Neuigkeiten von Lauterbach Wartung

Was bedeuten die Ablaufklassen C, N, D, D+P, D+H?

Die Ablaufklassen (C, N, D, D+P, D+H) sind Kürzel, die die Leistungsfähigkeit einer Kleinkläranlage angeben. Sie werden auch Reinigungsklassen genannnt.

Ablaufklasse C

Die Ablaufklasse C steht für Kohlenstoffabbau, also den Abbau organischer Stoffe aus dem Abwasser. Die Ablaufklasse C ist die minimale Anforderung an eine Kleinkläranlage.

Ablaufklasse N

Die Ablaufklasse N steht für Nitrifikation, also für niedrigere Ammoniumkonzentration im Ablauf. Das Ammoniak/Ammonium im Abwasser wird schon in der Kleinkläranlage weitgehend zu Nitrat umgesetzt, so dass dieser sauerstoffzehrende Prozess nicht erst im eingeleiteten Gewässer stattfindet.

Ablaufklasse D

Die Ablaufklasse D steht für De-nitrifikation, also für geringe Nitratwerte im Ablauf. Nitrat, das sonst zu Algenblüte und Fäulnisprozessen im Gewässer führen kann, wird in das gasförmige Stickstoff umgewandelt.

Ablaufklasse D+P

Die Ablaufklasse +P steht für zusätzliche Phosphateliminierung, also für das Abtrennen des Phosphats vom Wasser. Phosphat, das sonst die Algenblüte fördert, wird mithilfe chemischer Lösungen vom Abwasser abgetrennt und als wasserunlösliches Salz zusammen mit dem Klärschlamm entsorgt.

Ablaufklasse D+H

Die Ablaufklasse +H steht für zusätzliche Hygienisierung, also für Badegewässerqualität des Ablauf-Wassers. Durch das Abtöten von Keimen kann das Abwasser in Badegewässer oder in siedlungsnahe Gräben eingeleitet werden. Die Hygienisierung erfolgt durch Bestrahlung mit UV-Licht oder durch Membranfiltration.

0